HomeSchuleAllgemeines

Allgemeines

Über die Schule

Die Berufsfachschule für Musik des Bezirks Mittelfranken in Dinkelsbühl hat mit dem Schuljahr 1984/85 ihren Unterrichtsbetrieb aufgenommen. Seitdem hat sich die kommunale Schule zu einer überregional bedeutsamen Stätte der musikalischen Berufsausbildung entwickelt. Die Unterbringung in einem ehemaligen Karmeliterkloster inmitten der malerischen Altstadt von Dinkelsbühl ermöglicht ca. 75 Schülerinnen und Schülern ideale Voraussetzungen für ihre künstlerische Entwicklung.

Die Bayerischen Berufsfachschulen für Musik bieten in einem regulär auf zwei Jahre angelegten Vollzeitunterricht eine Ausbildung an, die zur Übernahme verantwortlicher Aufgaben im Bereich der Laienmusik befähigt und gleichermaßen eine fundierte Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule darstellt. Wahlweise können die Fachrichtungen Klassik oder Rock/Pop belegt werden. 

Diverse Einrichtungen wie der Schulchor, die Bigband und Orchesterprojekte sind Bestandteile des Lehrangebots der Schule. Formate wie die dienstagsMUSIK bieten den Schülerinnen und Schülern ein regelmäßiges Forum zum Konzertieren, Workshops und Seminare, die auch für externe Teilnehmer offen sind, ergänzen das Ausbildungsangebot. Schulkonzerte mit Chor und Orchester sowie zahlreiche Auftritte der verschiedenen Instrumentalensembles und Schulbands sind ebenfalls fester Bestandteil des Schullebens. Damit leistet die Schule einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Leben der Stadt und der Region. Sie versteht sich als Partnerin anderer Kulturträger der Stadt. Einzigartig ist auch die enge Verbindung vieler Ehemaliger mit der Region: sie unterrichten, leiten Chöre und Orchester und engagieren sich für die Vielfalt des musikalischen Lebens.

 

Leitbild

Die Schule sieht sich dem humanistischen Bildungsideal verpflichtet und verfolgt den in der Verfassung verankerten Bildungsauftrag, Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln, gleichzeitig aber auch die Schülerinnen und Schüler zu selbständigem Urteil und eigenverantwortlichem Handeln zu befähigen. Im Sinne einer ganzheitlichen Ausbildung umfasst das Unterrichtsangebot ein breitgefächertes Curriculum, das in seiner Struktur an die Studienpläne der Musikhochschulen angelehnt ist. So kommen künstlerische, pädagogische und wissenschaftliche Aspekte in allen Bereichen der Ausbildung zum Tragen und die einzelnen Fächer werden eng miteinander verbunden und aufeinander abgestimmt. Jenseits kurzzeitiger modischer Erscheinungen ist die Schule bestrebt, ihr Ausbildungsangebot nachhaltig neuen gesellschaftlichen Erfordernissen anzupassen und auf der Grundlage des überlieferten und bewährten Bildungsguts permanent weiterzuentwickeln. Offenheit und Neugier Neuem gegenüber sind für die individuelle künstlerische Entwicklung ebenso essentiell wie für die strategische Aufstellung der Schule.

An der Schule herrscht eine Kultur der offenen Kommunikation. Das Lernklima und das Schulleben sind positiv und transparent und von gegenseitigem Respekt geprägt. Strukturelle Prozesse zur Qualitätssicherung und -entwicklung werden im Sinne der Eigenverantwortlichkeit der Schule gemeinsam diskutiert und aktiv gestaltet. 

Die beruflichen Erfolge unserer Ehemaligen bestätigen den Sinn und die Qualität der Ausbildung. Diejenigen unserer Absolventinnen und Absolventen, die ein Studium im Bereich der Musik anstreben, schaffen den Sprung an erstklassige Musikhochschulen, andere starten direkt ins musikalische Berufsleben.