Home

39147856
Dozentenkonzert
20.11.2019 20:00 Uhr - 22:30 Uhr Uhr

Expressionistische Meisterwerke 
Ein Klavierabend mit Jürgen Kruse
20.11.2019
20.00 Uhr
Konzertsaal der Bfs-Musik
Eingang Rabengasse
Eintritt frei
Auf dem Programm stehen Werke von Paul Hindemith, Béla Bartók, Pierre Boulez u. a.

Jürgen Kruse wurde in Heidelberg geboren und begann im Alter von vier Jahren mit dem Klavierspiel. Zunächst wurde er von seinem Vater Rolf Kruse unterrichtet, später von Prof. Charles Schwarz in Straßburg.
1991 begann er sein Klavierstudium bei Prof. André Marchand an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, das er 2000 mit dem Solistenexamen abschloß. Meisterkurse besuchte er bei Claude Helffer, György Sebok und Alicia de Larrocha.
Seit 1998 entwickelte Jürgen Kruse eine internationale Konzerttätigkeit, die unter anderem zur Zusammenarbeit mit dem Ensemble Modern Frankfurt, dem Ensemble Musikfabrik Köln, dem Ensemble Resonanz und dem Klangforum Wien führte. Seitdem tritt er regelmäßig in bedeutenden Konzertsälen im Rahmen internationaler Musikfestivals auf, so unter anderem bei den BBC Proms London, der Carnegie Hall New York, Tokyo Opera City und der Berliner Philharmonie.
Als Solist musizierte Jürgen Kruse unter anderem mit dem Staatsorchester Stuttgart, dem SWR Sinfonieorchester Stuttgart, dem Orkest van het Oosten Enschede sowie im Rahmen der Bayreuther Festspiele.
Seine Arbeit führt seit Jahrzehnten zu intensiven Begegnungen mit führenden Komponisten , insbesondere mit Helmut Lachenmann, György Kurtag, Maurizio Kagel, Steve Reich, Marco Stroppa, Peter Eötvös und Mark André.
Zusammen mit zahlreichen Radio- und Fernsehproduktionen ist er in CD- Einspielungen bei den Labels Cybele, Brilliant Classics, Harmonia Mundi France und Hänssler Classic zu hören.
Jürgen Kruse ist Dozent für Klavier und Korrepetition an der Bfs-Musik in Dinkelsbühl

Adventskonzert
29.11.2019 20:00 Uhr - 23:00 Uhr Uhr

Das Programm unseres Adventskonzertes am 29.11.2019 in der St. Paulskirche in Dinkelsbühl bietet Meisterwerke abendländisch-christlicher Musik eines halben Jahrtausends. Eine große Zeitspanne und doch so Eins in der Aussage.

Arvo Pärt    Cactus in Memoriam Benjamin Britten“
für Streichorchester und Glocke
Giovanni Pierluigi da Palestrina.  „Magnificat – Primi Toni“
für 8-stimmigen Chor a capella
Carl Philipp Emanuel Bach   „Magnificat“ 
für Solisten, Chor und Orchester 

Solisten: Julia Küßwetter, Isabell Marquardt, Constantin Ruppig, Daniel Fiolka
Chor und Orchester der Bfs-Musik Dinkelsbühl
Dirigent: Uwe Münch

Beginn ist um 20:00 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Gesangs-Workshop
07.12.2019 - 08.12.2019 Ganztägig Uhr

„Französisches Lied, französische Sprache in Lied, Oper und Oratorium“
ein Workshop mit Jeanne Roth (Professorin HfM Genf) für unsere Studierenden und externe Interessenten
am 7. und 8. Dezember 2019
Anmeldung erforderlich:
09851-57250
bfs-musik@t-online.de
Kursgebühr: Aktiv 80,-€ – passiv zwei Tage 40,-€/ein Tag 20,-€

Jeanne Roth Alt
Die Schweizer Altistin Jeanne Roth wuchs in Bern auf. Sie studierte Gesang am Konservatorium Wiesbaden, später am Salzburger Mozarteum, wo sie   Mitglied des Hofheimer Ensembles und der Salzburger Kammeroper wurde. In verschiedenen Meisterkursen  erarbeitete sie ihren Interpretationsstil und ent­wickelte ihre musikalische Persönlichkeit durch vielfältige Tätigkeit in Oper und Konzert.
Ein Erfolg auf der Opernbühne wurde ihre Interpretation des Cherubin in Mozarts FIGARO. Jeanne Roth galt mit ihrer Differenziertheit als Idealbesetzung für diese Rolle.
Ihre dramatischen Fähigkeiten, die sie durch immer neue Partien des Alt- und Mezzofaches – unter anderem Carmen – erweiterte, konnte sie in Sutermeisters SCHWARZER SPINNE als Christine im Beisein des Komponisten eindrücklich unter Beweis stellen. In dieser Rolle wurde sie den verschiedensten Theatern immer wieder engagiert.
Jeanne Roth hat als Solistin an verschiedensten Festivals teilgenommen, beispielsweise am Yehudi Menuhin Festival in Gstaad, an den Richard Strauss-Tagen in Garmisch Patenkirchen und am Hermann Prey Festival in Bad Urach.Radio-und TV Aufnahmen in der Schweiz, in Italien, Deutschland, Oesterreich wie CD-Produktionen legen davon Zeugnis ab.
Jeanne Roth hat sich sowohl auf der Opernbühne als auch mit ihren Kammermusik-Ensembles (Trio Cantoclarino, Duo Fantasia, les Brises d’Orient) immer wieder der zeitgenössischen Musik gewidmet. So wirkte sie bei der Uraufführung der Oper „Der schwarze Mozart“ und im „Mord in St. Johann“ von A. Pflüger mit und sang die Erstinszenierung der Kammeroper „ Die hellen Nächte“ von Daniel Glaus, Werke von Aribert Reimann und am letzten Festival für neue Musik in Essen die Erstaufführung der „Türme des Vergessens von Johannes Kalizke.
Seit 2008 unterrichtet Jeanne Roth neben ihrer sängerischen Tätigkeit als Professorin für Gesang an der Musikhochschule Genf und führt regelmäßig Meisterkurse durch.